Wos is los?

08.11.2019 20:00
30.11.2019 20:00

Hoagascht 2017

 

 

 Hoagscht lockt viele Volksmusikfreunde nach Antholing

 

Der Bairer Trachtenverein lud zum Sänger- und Musikantenhogascht ein. Das Haus war voll und die Volkmusikfreunde begeistert. Der junge Musikwart Thomas Mayer hatte eine glückliche Hand in der Gruppenauswahl bewiesen und konnte die Göllwurzen Musi, den Laurenzi Dreigsang und die Querland Geignmusi begrüßen. Die Moderation des Abends übernahm der Hochzeitslader und Bürgermeister aus Irschenberg, Hans Schönauer.

„Herbst wird`s wenn die Tage kürzer und die Unterhosen länger werden“ Mit diesem Spruch und vielen netten Geschichten aus seiner Hochzeitslader Zeit sorgte er für einen humorvollen Abend.

 

„Da Summa is aussi“ und „ D Sun hat si stad hintern Berg hintre draht“. Mit diesen Liedern begeisterte der Laurenzi Dreigsang aus Wiechs bei Au die Besucher im schönen Vereinsheim. Bei der Querland Geignmusi fahren die Musikanten dieser jungen spritzigen Gruppe quer duchs Land. Von Seeg, Wildsteig, Kempten und Dietramszell kommend, fahren sie um zu proben 142 Km. Mit selbstgeschriebenen Stückeln wie  dem „Quer durchs Land Walzer“ und der „ Irisipolka „ bereicherten sie den gelungenen Abend, der im Bairer Winkl schon zum festen Jahresablauf gehört.

Musik in Perfektion, um dem Göllmassiv dahoam – daher der Name Göllwuzen Musi.

Heidi Steiner, eine begnadete Harfinistin und ihre sechs Männer der Tanzlmusi und den Weisenbläsern machen Musik vom Feinsten.  In der Besetzung Harfe, Baß, Steyrisches Hackbrett, Ventilposaune, zwei Flüglhörner und Klarinette bekamen sie langen, stürmischen Applaus.

Die meisten selbstgeschriebenen Stückln wie „Toreno Kirtag“ „A weisigs Tanzerl“ und „Hochzeitsglocken“ sind auch auf den verschiedensten CD s zu hören. Diese reichten leider nicht für alle Interessierten und waren an diesem Abend viel zu schnell vergriffen. Nach reichlichen Zugaben verabschiedeten sich die Bläser mit ihrer auch in Funk und Fernsehen bekannten „Zwillingsweis“.

Für die Sitzen gebliebenen Gäste dieser gelungenen Veranstaltung ging es dann noch eine Stunde quer durch alle Gruppen und ohne Programm ehe in den frühen Morgenstunden die Lichter im Vereinsheim ausgingen.